Seiten

13. Februar 2019

Merkel bremst die Betriebsrente - zum Kotzen!

Tja, da sind sie mal wieder - die Kraftausdrücke. Aber eine andere Artikulation hat die Reaktion unserer werten Kanzlerin auf die jüngst angeschobene Diskussion um die Betriebsrente leider nicht verdient.


Es ist wirklich unglaublich, welche Fehltritte sich die Politik leistet. Sie regiert gegen das Volk, und nicht für die Bürgerinnen und Bürger (habe ich dies gendertechnisch richtig ausgedrückt? Ich will ja keinem zu Nahe treten.. ;-). Warum ich das meine? Darum:

Die Betriebsrente soll ja die sogenannte zweite Säule der Altersvorsorge darstellen. Aber durch die Einführung der doppelten Krankenkassenbeiträge vor einigen Jahren (...und hier sind BESTEHENDE Verträge ebenfalls betroffen!!) wird diese Vorsorgeart unverhältnismäßig hoch beschnitten. Nun wurde u. a. von dem Herrn Spahn (den ich eigentlich aber überhaupt nicht mag) eine Halbierung der Kassenbeiträge bei Renteneintritt zurück ins Spiel gebracht. Sehr sinnvoll. Aber eigentlich würde dies aber auch nur den Stand vor einigen Jahren wiederherstellen (Genaue Information kann hier der Presse entnommen werden.). ...und was sagt die werte Kanzlerin und der Onkel Scholz dazu? - Ne, is nicht! Dafür haben wir keine Kohle!!!

Wie bitte???? Dafür haben wir kein Geld in der Kasse? Habe ich das richtig verstanden??

1. Wir haben für jeden Scheiss Kohle.
2. Wir haben für jeden Scheiss noch mehr Kohle und hauen alles raus (die Steuereinnahmen waren ja auch wirklich hoch).
3. Die Beamten-Pensionen müssen ja schließlich auch noch bezahlt werden (warum gibt es hierum eigentlich keine Diskussion?)
4. Die Grundrente wird auch schon zu teuer! (tja, es ist ja auch eine Unverschämtheit, eine GRUNDrente leicht über der Grundsicherung bei mindestens 35 Jahren zu fordern. Eine Frechheit, was der Bürger so alles verlangt.
5. Ach ja, liebe Bürger, sorgt bitte für Euer Alter vor. Die gesetzliche Rente reicht nicht aus! ....ich frage mich nur wie? (naja, ich persönlich habe ja einen Weg mit den bösen Aktien und Immobilien gefunden....;-)

...ich könnte diese Liste noch um viele Punkte erweitern. Aber da sehe ich gerade nen Brief auf meinem Schreibtisch....was ist denn darin...oh, ein Festsetzungsbescheid von meinem Lieblingsverein "Beitragsservice". Ich glaub, gleich muss ich noch mal k......

In diesem Sinne, es kann nur vorwärts gehen - Vorwärts immer, rückwärts nimmer (bei dem ganzen Mist fühl ich mich schon wie inner DDR....)


Kommentare:

  1. Ich hab das gestern gelesen und musste sehr (hämisch) lachen!
    Zum Glück bin ich erst 32 und habe nur beim ersten Arbeitgeber 3 Jahre in eine Betriebsrente eingezahlt!
    Unsere Rentendiskussion ist eine, meiner Meinung nach, verlogene 2-Face Diskussion!
    Auf der einen Seite sollen Arbeitnehmer privat sparen, sind aber total unsicher, was der Gesetzgeber sich bis zum Renteneintritt alles einfallen lässt. Krankenversicherung bei der BAV und vll bald auch noch einen höheren Steuersatz auf Zinsen?

    Auf der zweiten Seite dann die verrückte Diskussion über Grundrente für Geringverdiener. Nicht falsch verstehen, JEDER hat eine sichere, faire (auch leistungsangepasste) Rente verdient. Aber die Wurzel des Übels der Geringverdiener ist doch der niedrige Verdienst, oder?
    Ich kann hier selber keine wirkliche Lösung vorschlagen, aber ein kleines Beispiel aus meinem Alltag geben:
    Da alle immer die Frisörinnen als niedrig verdienende Berufsgruppe angeben:
    Neulich erzählt mir meine Frisörin, dass die Preise erneut erhöht wurden. Mittlerweile ~35% Preiserhöhung innerhalb der letzten 2 Jahre. Jetzt kostet der Männerhaarschnitt inkl. Waschen halt 20,50€ --> so WHAT? Ich finde das fair!
    Da ist jemand 30min mit mir beschäftigt!
    Interessant dabei: Intern diskutieren die Angestellten dieses Frisörsalons, dass man solche Preise bei uns in der Region nicht verlangen könnte usw. Damit will ich sagen, dass eine Portion Mut und Selbstbewusstsein dazu gehört solche Anpassungen auch durchzuziehen!

    Daher:
    1. Gerechter Verdienst für alle
    2. Keine pauschale Grundrente für alle, sondern Eigenverantwortung fordern und fördern!
    -> Steuerfrei /-arme Modelle schaffen für Gelder, die der Bürger auf ein Altersvorsorgekonto einzahlen (sowas wie 401K??)
    Wer dann lieber sein Geld verpulvert ist selber schuld!

    Grüße
    Andi

    AntwortenLöschen
  2. Hey zurest wollte ich sagen das ich den beitrag sehr Informativ auch als Jahre langer Investment Millionär fand ich es recht Interssant. Einen Tipp wenn ihr euch so viele kopfschmerzen sparen wollt hollt euch das Buch von meinen Jahre langen geschäftspartnern und Kolegen http://bit.ly/2SITroU

    AntwortenLöschen
  3. Hey ich als langjähriger Immobilien Experte fand den Beitrag Echt Gut! Und für die die sich auch für das Thema Investieren und Immobilien interessieren kann ich ein Buch empfehlen:http://bit.ly/2SITroU

    AntwortenLöschen