Seiten

8. März 2017

Ich stehe noch am Anfang / Sammelsurium

Ich darf nicht ungeduldig werden. Eigentlich stehe ich ja noch am Anfang...ich bin ja erst 40 :-) Ja genau. ERST 40.





Ich bin in etwa in der Mitte eines "normalen" Lebens. Es kann morgen vorbei sein, oder noch vierzig oder fünfzig Jahre andauern. Also ich glaube, dass sich viele mit 40 oder 50 Jahren schon "alt" fühlen. Für mich ist dies aber die falsche Sichtweise: In der Retroperspektive (schreibt man das so?) werde ich wahrscheinlich in 20 Jahren denken: Oh man, mit 40 Jahren hatte ich noch so viel vor mir. Ich war noch richtig jung! Ja genau, und so isses!

Im Grunde fängt alles Finanzielle jetzt erst "richtig" für mich an. Unser Häuschen ist bezahlt, und jetzt geht es ans Investieren. Eine vermietete Bude ist bereits unter Dach und Fach, nun wird zusätzlich fleißig in Aktien investiert. Oft denke ich, wäre ich mal früher mit Aktien angefangen.... aber 1. lässt sich dies nun nicht mehr ändern und 2. habe ich eine gewisse Sicherheit für meine Familie durch das Haus.  ....außerdem ist das Haus auch fleißig im Wert gestiegen (...aber ich verkaufe es nicht :-).

So ein gewisser Warren Buffet ist an die 90. Wäre ich Warren Buffet, hätte ich also noch fast 50 Jahre zum Investieren. Eine lange Zeit, oder? Ja klar, jetzt wird man sagen können - warum sollte ich bis ins hohe Alter investieren - ich will doch auch leben! Ja, das stimmt schon, aber ich will nur veranschaulichen, dass auch jetzt noch genügend Zeit übrig bleibt, um investitionstechnisch was zu bewegen.

Ich werde nicht auf teufel komm raus sparen und investieren. Das Leben ist dabei nämlich nicht zu vergessen. Mein Leitspruch lautet: Das Leben ist eine Mixkalkulation. Und so isses nunmal. Jedes Extrem ist auf Dauer schädlich. Aber dadurch, dass die Bude abbezahlt ist, können wir ganz gut leben UND investieren. Und das erfüllt mich mit einer gewissen Genugtuung, dass man bisher (aus finanzieller Sicht) nicht alles falsch gemacht hat.

Also darf ich nicht ungeduldig sein nach dem Motto: Ich muss investieren investieren investieren, um möglichst schnell vom Zinseszins profitieren zu können - ich bin ja schließlich schon 40! :-)


...und nun noch zum Themen-Sammelsurium für mein Tagebuch:

Aktuell schaue ich wieder vermehrt nach Immobilien. Insgesamt sind die Preise auch bei uns in der Gegend recht deutlich gestiegen. Eine günstige Perle zu finden zwischen den ganzen überteuerten Buden ist gar nicht so einfach. Das schöne an Immos ist halt der hohe Hebel. Natürlich nicht ungefährlich, aber verlockend. Mal schauen, ob sich hier in den nächsten Jahren noch etwas ergibt. Ich werde auf jeden Fall die Augen auf halten.

...Wie einige Blogs & Finanzgurus denke auch ich, dass der Euro in absehbarer Zeit scheitern wird. Nicht von heute auf morgen, aber sicherlich im nächsten Jahrzehnt. Vielleicht schon Ende dieses Jahrzehnts. Meiner Meinung nach funktioniert das Euro-Konstrukt nicht. Die Wettbewerbsfähigkeit wird verzerrt. Zudem funktioniert die Fiskalpolitik länderübergreifend nicht. Ein Witz, dass trotz gut laufender Wirtschaft in Deutschland die Zinsen nicht erhöht werden können. ....ach ja, da war ja was: Die Pleite-Staaten Europas müssen saniert werden. ...naja, zum Glück springt ja wenigstens die Inflation an... (ich glaube bei uns aktuell 2,2%).

Neben meinen ETFs schiele ich immer wieder auf Einzelaktien. Ich kann es einfach nicht lassen. Etwas Kohle ist auch schon auf mein Onvista-Depot gewandert. Grundsätzlich versuche ich, ein Fundament aus diversifizierten ETFs zu bauen und oben drüber einige Einzelaktien dazuzupacken. Quasi nebenher meinen eigenen gebührenfreien ETF zu bauen. Ich habe hier schon so einige Aktien im Blick, jedoch will ich - wenn ich schon in Einzelwerte investiere - zumindest etwas diversifizieren. Aber dafür braucht man auch einen gewissen finanziellen Spielraum. Den habe ich aktuelle leider nicht, daher muss ich 1. noch warten oder 2. meine ETF-Investitionen zurückstellen und bereits jetzt schon in die Einzelwerte gehen. Naja, mal schauen wie ich hier weitermache.

Kommentare:

  1. Hallo,

    ein schöner persönlicher Artikel. Was du bislang erreicht hast, ist doch fantastisch. Eigenheim, vermietet Wohnung und ein ETF-Portfolio. Wie du sagst, jetzt geht es erst richtig ab. Alles richtig gemacht! Beim Blick zurück denkt wohl jeder einmal "hätte ich doch". Aber letztlich ist das Ganze doch auch ein Lernprozess, den man akzeptieren muss. "Damals" hatte man nunmal noch nicht das Wissen oder auch die finanziellen Möglichkeiten.
    Dir weiterhin viel Erfolg!

    Viele Grüße,
    Mathias

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Du hast Recht, zurückblicken bringt nix. Also immer schön nach Vorne schauen! :-)

      Löschen
  2. 40 ist doch gar nichts... :-) Du hast viel geschafft! Und jetzt kannst du dich voll auf sinnvolle Investitionen konzentrieren. Bei Warren sieht man so richtig schön die Macht des Zinseszins. Mit jedem neuen Lebensjahr durchbricht er eine weitere Milliardengrenze. Ich drücke dir die Daumen für die Immobiliensuche!

    AntwortenLöschen
  3. Viele setzten sich das Ziel, dass spätestens zur Pension genug Geld angelegt ist, um dann gut leben zu können. Ich finde aber, nur weil Warren Buffet bis ins Alter von 90 Jahren am investieren ist, muss es nicht unbedingt gut für den Durchschnittsbürger sein. WB konnte mit 66 Jahren gut leben und trotzdem noch viel investieren, da er damals schon ein Net worth von 17 Milliarden hatte.
    Jedoch hat ein Durchschnittsbürger der mit 66 Jahren sein Ziel noch nicht erreicht hat, keine Möglichkeit gut zu leben und gleichzeitig zu investieren.

    Die ETF-Aktien Kombi finde ich eine gute Idee. :)

    -Erfolgsmaschine

    AntwortenLöschen